Der Teiger, das Reinigungstuch das alles besser kann?

5.8K

Zugegeben, der Name ist schon sehr gelungen und pfiffig, ob das Tuch aber hält was es verspricht, das finden wir in diesem Beitrag heraus!

Wer mich kennt, weiß ich backe nicht wenig und meine (noch) kamerascheue Frau ebenso. An schmutzigen Schüsseln mit verschiedensten Teigen mangelt es bei uns also nicht! Als ich dieses Produkt auf Facebook bei „Pizzafüralle“ entdeckte, dachte ich mir zuerst, was ist denn das für ein Netz, das soll zum Putzen sein?! Schnell war mir aber der technische Hintergrund klar, zu mindest in der Theorie. Die offene Struktur der vielen kleinen Rauten ergibt viel Raum um Material mitzunehmen, die Rautenform ist darüberhinaus ideal um groben Schmutz, oder sagen wir vorzugsweise Teig, abzutragen. Bis dahin wieder alles nur die herbeigedachte Theorie in meinem Kopf. Torsten und Heiko, die Erfinder und Geschäftsführer von Teiger.de waren so nett mir ein kostenloses Muster zukommen zu lassen. Es wurde allerdings nichts besprochen oder versprochen was mein Urteil oder meinen Bericht angeht. Ich teste und schreibe genau das was mir gefällt oder auch nicht gefällt! Der Bericht ist also wie immer völlig objektiv auf das Produkt und dessen Leistung bezogen.

So, nun aber zu meinem Test. Denn was wäre das für ein Bericht wenn ich nicht einen kleinen Test-Aufbau dazu geplant und umgesetzt hätte. Vergleichen lassen muss sich der Teiger mit einem Microfasertuch. Ich habe für meinen Test Weizenmischteig mit etwas Roggenanteil angesetzt, ideal wie ich finde um den Teiger aus den Reserven zu locken. Roggenteig alleine ist zwar klebriger, lässt sich aber sofern noch feucht ebenso oder einfacher reinigen als Weizenteigreste.

Das Resultat einer kompletten Reinigung

MicrofasertuchTeiger
Zeit1:431:33
Bewertung Zeit99
Bewertung Handling beim Reinigen58
Bewertung Ergebnis810
Bewertung Reinigung Tuch210
(1-10; 10 ist das beste)
Ergebnis der Tests6,009,25
MicrofasertuchTeiger
Gesamtergebnis
Für die Statistiker unter uns 🙂

Jetzt nochmal ein paar Worte zum Test. Der 30x30cm große Teiger kann reinigen, dabei nimmt er durch seine ofenporige Netzstruktur viel schneller und viel mehr Teig auf und ist somit schneller am Ergebnis einer sauberen Oberfläche als es das Tuch konnte. Das macht schon Spaß, dennoch komme ich mit dem Microfasertuch in meinen Tests auf das selbe Ergebnis, es dauert nur etwas länger. Da Reinigen für viele ein lästiges Übel nach dem Teig herstellen ist, bedeutet schnellere Reinigung auch, dieses Übel schneller hinter sich bringen zu können und alles wieder sauber zu haben, samt den Putzutensilien. Was ich zu Beginn nicht so auf dem Schirm hatte, sich dann aber nach ersten Anwendungen schnell als der eigentliche große Vorteil entpuppte, das ist die Reinigung des Teigers. Wer kennt es nicht, die Maschine/n und Schüsseln sind wieder sauber, das Tuch und ggf. der Schwamm sind aber verschmiert und verklebt mit Teig. Genau das ist mit dem Teiger kein Problem mehr, auswaschen, ausklopfen, in die Spülmaschine, fertig! Letzteres hat mich aber auch meine Frau richtig abgeholt und begeistert!

Das Microfasertuch ist auch nach kurzem ausspülen unter dem Spülbecken noch mit Teigresten verschmiert.
Teiger ab in die Spülmaschine, fertig!

Vor- und Nachteile des Teigers:

Vorteile:
– reinigt sehr effizient
– spart Zeit
– Reinigung des Teigers ist einfach und in der Spülmaschine möglich!

Nachteile:
– Preis (gemessen am Preis eines herkömmlichen Microfasertuches)

Hier noch ein kleines Video (nicht vom direkten Testaufbau)

Meine Eindrücke und das Fazit
Oh ja, im Teiger steckt der Tiger, das Teil kann was! So simpel es aussieht oder sich hier liest, mit einer Art Netz seine Teigreste zu entfernen, so genial und einfach ist es in der Anwendung. Ob runde Schüssel wie bei der MissBaker Pro oder eher zylindrischer Kessel wie bei der MFITALY Minimix Pro, Teigreste lassen sich easy entfernen, selbst wenn diese bereits etwas angetrocknet sind. Ebenso verhält es sich bei den Knetarmen, der Spirale oder anderen Tools, der Teig wird ratz-fatz abgezogen und restlos entfernt. Auch die Hände von Teigreste befreien funktioniert klasse und super schnell! Am besten hat mir allerdings die Reinigung des Teigers selbst gefallen, denn wo man bei Tüchern oder Schwämmen immer verschmierte Teigreste überall hängen hat, diese dann auch kaum herausgepopelt bekommt und nach dem Waschen teilweise immernoch eingekochte Reste entdeckten kann, spielt der Teiger seine wahre Stärke aus! Grob auswaschen, ausklopfen und im Prinzip ist so gut wie alles weg an Teig, den Rest erledigt dann die Spülmaschine. Nach einiger Zeit und fast täglichen Einsätzen in der Küche bei mir, als auch meiner Frau, können wir beide sagen, der Teiger ist eine sinnvolle Erweiterung in jeder Küche (nicht nur um Teig zu entfernen).  Ich kann euch den Teiger daher nur empfehlen, bei mir hat er bereits einen festen Platz erhalten.

Wenn Ihr euch den Teiger zulegen wollt, dann schaut mal bei amazon vorbei (Affiliate-Link), dort könnt Ihr ihn unkompliziert bestellen und unterstützt dabei noch meinen Blog. Ich erhalte eine kleine Provision, für euch entstehen hierdurch aber natürlich keine Nachteile!

Join the Conversation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Like
Close
renesfoodpassion© Copyright 2020. All rights reserved.
Close
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner