Die ultimative Grillplatte?!

5K

Moin Moin lieber Grillmeister und Food-Enthusiasten. Ich grille oder brate Burger super gerne, muss aber zugaben, dass ich nicht ansatzweise in der Tiefe der Materie stecke, wie beim Thema Pizza! Aber da ich auch gerne food-freaky mit BBQ bin, steigen wir auch ins Thema BURGER etwas tiefer ein!

Mein Burger-Brat-Equipment ist derzeit nur ein Kamado Joe classic II mit eingesetzten Guss-Platten, was für Burger auch mehr als klar geht, logistisch aber etwas an die Grenzen gerät. Was es mir vor allem angetan hat, sind Smash Burger! Ich liebe diese crunchy Fleischkruste und das Aroma. Und wenn alles richtig gemacht wurde den zeitgleich immernoch vorhandenen rosa Kern. Dieser Crunch mit gleichzeitiger schmelz des Fleisches ist einzigartig! Das bekomme ich auf meinem Kamado Joe natürlich mit meinen 2 Gussplatten hin, Energie ist da reichlich da, nur fehlt der Platz (46cm Durchmesser). Denn smash Burger Pattys macht man etwas breiter und gerne auch auf Grund der geringen dicke, gleich 2 pro Burger.

Mein Problem ist daher; wenn ich ordentlich Burger braten möchte, dann brauche ich Fläche für Pattys! Noch besser wäre, auch zusätzlich Fläche für Buns und ggf. Zutaten wie Zwiebeln. Also habe ich mich einige Wochen mit Planchas, Griddles und Feuerplatten auseinandergesetzt um festzustellen, dass eine gute und durchdachte Lösung garnicht so leicht zu finden ist! Denn neben den Rohdaten wie Fläche und notwendige Hitzeleistung (gerade bei smash Burger sollten 300-320C° anliegen), sind es auch Dinge wie Stärke und Material der Grillplatte, gleichmäßige Verteilung der Hitze über gute Brenner, Reinigung und Pflege und zu guter letzt die allgemeine Verarbeitung die bei Gas-Planchas oft eher so määääh ist und Feuerplatten eher Selbstbauprojekte sind. Man rutscht also auch hier sehr schnell in eine Recherchespirale und gräbt sich immer tiefer in die Materie. Zugegeben, das lieben wir doch alle!

„Wir ertrinken in Informationen und dürsten nach Wissen.“

John NaisbitT

Zuersteinmal muss man grob unterscheiden was es am Markt gibt. Da wäre die südeuropäsche Plancha, die hier in Europa tradition hat, oft mit emailierter Gussplatte. Dann gibt es den amerikanische Griddle Grill. Dieser kommt oft als GRillwagen daher und ähnelt insofern auch einen klassischen Gasgrill, nur eben mit einer Edelstahl oder blanken Gussplatte. Zu guter letzt gibt es noch die Feuerplatte, wo die herkommt weiß ich nicht so richtig, Sie war vor ein paar Jahren einfach da und der Hype auch. Die Feuerplatte ist den zwei vorgenannten Typen sehr ähnlich und doch ganz anders, denn die Feuerplatte für zumiest mit Holz befeuert und hat in der mitte ein Loch. Die Platte trohnt meistens auf einer Metalltonne in der ddas Feuer lodert und Energie liefert. Im Kern sehr heiß und nach außen immer weiter abkühlend. Für den der jetzt denkt, ich könne keine französische Plancha, mit einem amerikanischen Griddle Grill oder gar einer Feuerplatte vergleichen, für den sei gesagt, doch! 🙂 Warum ist ganz einfach, alle 3 Typen haben gleiche Ziele, eine große Fläsche zum braten erhitzen. Zugegeben ist die Auswahl meiner Lösung ausschließlich auf Geräte gefallen, welche nicht mit Holz betrieben werden, sondern mit Gas, daher fiel die klassische Feuerplatte leider raus. Ich wollte die Feuerplatte aber erwähnen da sie ein sehr gesseliges und tolles Gerät ist und im Prinzip auch hier mit erwähnt gehört.

Mein spezifische Qualifizierung war wie folgt:
– gas betrieben (Kein Holz, kein Rauch, keine Asche)
– außreichend Hitzeleistung
– Qualität die überzeugt
– Gerät mit Deckel um Hitze/Dampf zu stauen (Käse schmelzen)
– eine Fläche für 6-8 Burger Pattys

Am Ende meiner Recherche waren es erstaunlicherweise nur drei Geräte welche nach meiner Anforderungsliste Sinn machen könnten. Zwei Griddle Grills und eine Plancha.
– Blackstone 28“
– Pit Master Ultimate 3
– Campingaz Master Plancha 3 LX

Warum ich mich für die Plancha von Campingaz entschieden habe, will ich hier erklären und auch zeigen. Bei meiner Recherche zu Planchas bzw. Griddle Grills und Feuerplatten, in Verbindung mit smashed Burger bin ich nicht umhin gekommen mich in den USA schlau zu machen. Also schaute ich was die Burgergemeinde da in den FB Gruppen und Foren so favorisieren. Dort war schnell herauszulesen das allem voran Blackstone mit seinem Griddle Grill die Wahl ist, dahinter Pit Boss, Campchef und andere Marken. Bei näherem Vergleich stellt man gleich fest, dass gerade Blackstone ordentlich Leistung unter der Platte hat, was wie wir wissen das A und O ist beim Smash Burger braten/grillen. Daher nahm ich die Leistungsdaten Referenz meiner Ansprüche was die rohe Power angeht.

Zur Berechnung der Leistung die ich brauche, habe ich die Leistung in Watt pro Quadratzentimeter errechnet.

Hersteller / ModellGrillfläche
Länge
Grillfläche
Tiefe
Fläche cm²Leistung WattWatt/ cm²
Campingaz Master Plancha 3 LX7340292090003,08
Pit Boss Ultimate 374463404105003,08
Santos Plattengrill90554950164003,31
Blackstone 28″ Plancha Grill Station mit Deckel73463358100002,98
VERGLEICH zu einem günstigen Baummarkt Gerät (Tenneker Plancha TGP 2)6245,5282150001,77
Leistung pro Flächeneinheit (W/cm²) ist zwar nicht alles auf was es ankommt, aber es ist ein wichtiger und guter Wert um zu schauen was eine Plancha grundsätzlich leisten kann!

Wie man sieht haben Pit Boss, als auch Blackstone als in den USA favorisierte Geräte eine Leistung pro Quadratzentimeter von mer als 3 Watt. Mit dieser Berrechnung kann man also schonmal arbeiten und sich am Markt orientieren. Ich will nochmal festhalten das es eventuell auch andere Geräte gab oder gibt, ich diese bei meiner Recherche teilweise auf Grund der Grillfläche als zu klein oder zu groß ausgemustert habe oder Sie einfach nicht gefunden habe. Die persönliche Bemusterung eines solchen Grills ist aber die selbe!

Mit besagter Leistungsreferenz (maßgeblich Blackstone, auf Grund der positiven Berichte in den USA) suchte ich den deutschen Markt ab. Mehr durch Zufall bei der Suche im deutschen Grillforum des Grillsportvereins, fand ich mehrfach eine Plancha die gasbetrieben ist und von einem nicht ganz unbekannten Unternehmen in Frankreich hergestellt wird. Die Rede ist von Campingaz. Hängengeblieben bin ich zuerst vorrangig auf Grund der wertigen und massiven Optik, vor allem aber weil dieses Gerät eine sehr umfangreiche und nur selten anzutreffende Garantie mit sich bringt. Denn hier gibt der Hersteller 10 Jahre Garantie auf die Brenner und die Plancha-Platte! Kurz recherchiert fand ich zwar heraus dass die Leistungsdaten der Master Plancha mehr als passen müssten (siehe Tabelle), es aber keine Reviews auf YouTube gab und auch sonst außer auf 1-2 Blogs nichts erwähnt wurde, erst recht nicht zum Thema Burger oder was die Plancha an Hitze liefern kann. Das macht manchen etwas skeptisch, mich aber nicht. Da gilt es eben selbst zu Testen ob das Gerät in genau dieser Kategorie (smashed Burger) abliefern kann, denn alles andere passte mir eigentlich.

Hier nochmal Technische Details & Merkmale der Campingaz Master Plancha 3 Lx:

Die patentierte Blue Flame Technologie heizt die Planchaplatte schnell auf die benötigten Temperaturen und das sehr gleichmäßig. Dank der InstaStart® Technologie werden durch einfaches Drehen der Regler die Brenner gezündet.

Die emaillierte, glatte Gusseisenplatte sorgt für eine perfekte Hitzeübertragung und ist sehr einfach zu reinigen. Der seitliche Fettauffangbecher ist leicht zugänglich und kann in der Spülmaschine gereinigt werden.

Durch höhenverstellbare Füße und ebenso verstellbare Planchaplatte lässt sich der Ablaufwinkel für Flüssigkeiten einfach einstellen. Der Schutzdeckel aus Edelstahl fungiert während des Grillens als Windschutz und danach als Schutz der Grillplatte.

10 Jahre Garantie auf Master Series Edelstahlbrenner und gusseiserne Kontaktgrillplatte.

  • Größe Grillfläche: 2900 cm²
  • Maße Grillfläche: 73 x 40 cm
  • Brenner: Edelstahlbrenner mit Blue Flame Technologie
  • Anzahl Brenner: 3
  • Leistung: 9 kW
  • Gasverbrauch: 655 g/h
  • Material der Grillfläche: Emailliertes Gusseisen
  • Höhenverstellbarkeit: Ja
  • Zündung: InstaStart®
  • Deckelmaterial: Gebürsteter Edelstahl
  • Gewicht: 32 kg
  • Maße (L x B x H): 79 x 49 x 22 cm
  • Lieferumfang: Schlauch, Druckregler 50 mbar


Paket angekommen, ausgepackt! Die Qualität überzeugte sofort in Optik, Haptik und zu guter Letzt dem massiven Gewicht. Jetzt musste sich das nur noch im Betrieb ebenso positiv zeigen.

Als Referenz meines ertsen Tests dient natürlich der smashed Burger. Denn auch wenn viele denken das ist in jeder Pfanne machbar, es ist nicht so! der perfkte smashed Patty ist dünn, dabei sehr knusprig ausgebraten, im Idealfall im Innenren aber noch leicht rosa. Das heißt wir brauchen richtig bums auf der Platte, um das Baby in kürzester Zeit da zu haben, wo man all diese Eigenschaften vereint hinbekommt.

Zweiter Run mit mehr als 36 Pattys! Auch hier performte die Campingaz Master Plancha mit brutaler Power. Ich musste zwischenzeitlich trotz optimiertem Prozess mit der Hitze deutlich runter, denn ich kam einfach nicht nach und die Finger taten von der Hitze über der Platte schon fast weh. Für die Laborratten wie mich eine Info zur Hitze; es waren 10°C Außentemperatur und die Plancha Platte hatte eine Hitze bei offenem Deckel während und zwischen dem Arbeiten, von 340-345 Grad, was mich allerdings wie bereits erwähnt an meine Grenzen brachte. Hier ein paar Bilder. Wie man sieht habe ich diese Burger Pattys nicht so massiv dünn gesmashed wie es sich eigentlich gehört, ebenso weniger crunch durch die geringere Hitzeeinstellung, das lag aber eher am Smasher, als am Willen es so dünn runter zu smashen und heißer zu braten. Das Ergebnis war dennoch hervorragend, die Gäste waren super happy, das Fleisch im Kern rosa und geschmacklich war es ein Hit. Das erzeugte Aroma einer solchen Gerllplatte ist einfach besonders.

Was mir gefällt: Wo sehe ich die Vorzüge der Master Plancha, nach meinen ersten Anwendungen im Vergleich zu vielen anderen Geräten. Allgemein muss ich sagen, so eine Plancha verbindet natürlich viele Vorteile einer Feuerplatte, wie die massive Hitze die man aufbauen kann und genug Fläche um kreativ zu arbeiten. Im Test erreichte ich über 340°C auf der Platte. Die patentierten Brenner funktionierten hervorragend. Allerdings ist die Plancha im Gegensatz zu einer herkömmlichen Feuerplatte mit Ihrem Deckel in der Lage ganzflächig Hitze zu stauen, ohne erst Schmelzglocken einsetzen zu müssen. Durch die emailierte Fläche sind auch Soßenreduktionen und Deserts super möglich und zu guter letzt den eingangs erwähnten Vorteil, das Gas zu entflammen und kurz darauf loslegen zu können. Ich will eignetlich damit sagen, dieses Gerät ist ein willkommener Zwischenschritt vom GRill mit aufgelegter meist zu kleiner Plancha mit schlechter Wärmeverteilung und der riesen Feuerplatte die man oft erst mit Vorbereitung in Betrieb nehmen kann. Oft sind es auch die Dinge, die man vor dem Kauf nicht bedenkt, später dann aber in der Anwendung lieben lernt, so z.B. die seitliche Entnahme des Edelstahl-Auffangbechers, welcher einfach entleert und in der Spülmaschine gereinigt werden kann. Viele Geräte haben eine kleine Blechschublage die man nicht in die Spülmaschine tun darf und ruch die Ecken dann auch noch schwer zu reingen ist, dazu sitzt diese dann auch noch oft hinten am Gerät angehängt und nicht im Gerät in der Seite. Es wurde wirklich viel bedacht was Bedienbarkeit an dem Gerät angeht aber auch die eingesetzten Materialien und deren Verarbeitung sind absolute Spitze.

Was mir nicht gefällt: Wo Licht ist, ist auch Schatten, anders kann es hier auch nicht sein! So schön viele Punkte an der Plancha zu finden sind, muss man den ein oder anderen Punkt nicht unbedingt suchen, sondern findet ihn im Gebrauch. Das wäre hier der meiner Meinung nach etwas zu dünne Fettablauf in der Platte. Wenn man viel angekokeltes hat, bleibt da manchmal ein wenig hängen und muss nachgeschoben werden. Das ist kein richtiger Nachteil, denn die Flüssigkeit läuft sauber ab, aber gerade angebrannter Käse oder so muss auch mal von hab entfernt werden. Ich will es zumindest erwähnt haben. Ansonsten ist mir bis dato nicht wirklich etwas aufgefallen was ich hier niederschreiben könnte. Seid euch aber gewiss, dass ich das auch im Nachhinein tun werde wenn mir doch noch was aufstößt!

Hier ein Bild zum Fett/Flüssigkeitsablauf!

Das Fazit zum Thema Plancha/Griddle/Feuerplatten- Grillen allgemein: Ja, das macht schon gute Laune auf einer solchen Fläche zu arbeiten. Und neben Burger braten ist hier natürlich sehr viel mehr machbar! Ob scharf angeröstetes Gemüse in größerer Menge, ein komplettes englisches Frühstück mit Spiegelei, Würstchen, gegrillten Tomaten und baked Beans oder auch nur Fleisch und Fisch, Meeresfrüchte oder Soßenreduktionen und Desserts, es macht einfach Spaß und ist eigentlich ein Muss für ambitionierte Köche und BBQ Fans. Die Master Plancha 3 LX macht dabei auf Grund ihrer Durchdachtheit und ausgesprochen hoher Qualität besonders Spaß.
Empfehlung geht von mir ganz klar raus!

Equipment das ich selbst nutze oder empfehlen kann:

Das Buch „Burger unser“ ist eine Absolute Empfehlung

Bei Santos findet man auch tolle Planchagrills, unter anderem die sehr beliebten und inzwischen in Deutschland erhältlichen Blackstone Geräte

Alle hier aufgehürten Links, sind Affiliate-Links! Kauft Ihr über diesen Link das jeweilige Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Für euch entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten, Ihr unterstützt aber meinen Kanal und somit zukünftige Projekte! Danke für eure Unterstützung!

Join the Conversation

  1. Interessanter Artikel, vielen Dank, es gibt ja leider nur wenige Besprechungen dieser interessanten Plancha.
    Was mich interessiert:
    -Der Edelstahldeckel ist, wie es aussieht, einwandig ausgeführt. Ist der überhaupt dazu gedacht, während der Benutzung geschlossen zu werden? Er dürfte dann schweineheiß werden und sich auf Dauer auch bräunlich verfärben? Kann man den Griff überhaupt noch anfassen, wenn er eine Weile zu war? Bei Pitboss wird damit geworben, dass der Deckel zum Garen geschlossen werden kann. Bei Campingaz dient er scheinbar nur zur Abdeckung bei Nichtbenutzung?
    -Pit Boss sollte laut Hersteller nicht mit Metallwerkzeug benutzt werden, da die Beschichtung der Plancha kratzempfindlich ist. Wie sieht es bei Campingaz aus, Du benutzt die Plancha ja auf den Bildern mit einem Metallspatel, gibt es da Probleme mit? Würde ungern auf Silikon / Holz zurückgreifen müssen. Kann man notfalls die Platte einzeln nachkaufen?
    -Pit Boss wird teilweise (beim 3 Brenner Modell) für seine ungleiche Hitzeverteilung kritisiert, ist Dir ähnliches aufgefallen bei diesem Gerät?
    -Wie ist Deine Lösung für den Unterbau, Eigenkonstruktion oder etwas aus dem Handel?
    Danke und Gruß
    Florian

    1. – Der Deckel ist einwandig, verfärbt aber nichts, da der Auslass der Flammgase unter der Platte selbst stattfindet, der Deckel bekommt nur die Stauhitze ab. Der Griff wird aber grenzwertig warm, nicht bis zur Verbrennung aber sau warm!
      – Campingaz kann mit Metall bearbeitet werden, wird sogar so beworben in deren Videos.
      – nur ganz ganz außen sind die Temperaturen minimal geringer, fällt aber nicht ins Gewicht beim Arbeiten mmit dem Gerät
      – Unterbau ist bei mir ein IKEA Grillwagen, oder wenn ich ihn mitnehme alles möglich wo er Platz drauf findet

      Grüße Rene

  2. Hallo Rene

    Ich habe eine Frage bzgl. des Materials der Grillplatte. Ich habe gelesen, dass emaillierte Platten oft etwas weniger langlebig sind. Die teuersten sind ja aus Edelstahl, wieso hast du dich dagegen entschieden, wenn ich fragen darf?
    LG

    1. Hi, das Thema Grillplatte ist vielseitig und auch oft vom persönlichen Nutzen abhängig. Ich mag emailierte Grillplatten, wenn diese stationär im Gerät verbleiben und nicht durch Ein- und Ausbau beschädigt werden könnten. Die Reinigung ist bei emailierten Flächen super toll, da geht mit einem Glas Wasser so gut wie alles von alleeine weg. Edelstahl hab ich auch am Otto Wilde G32, bzw. dessen Plancha-Einsatz, auch gut, hier hast du aber auch jeden Fall eine Patina und die hängt drauf. Das kann sehr vorteilhaft sein als antihaft Beschichtung, kann aber auch bei Süßspeißen oder Soßenreduktionen stören. Es ist halt immer bissel davon abhängig was man alles machen will…

      1. Vielen Dank für deine Antwort und dass du dir Zeit nimmst!

        Mir geht es eigentlich vorweg um Smashburger. Ich hab jetzt auch schon einiges an Recherche betrieben und finde deine Plancha von Campingaz eigentlich super toll, nur bin ich mir mit der emaillierten Platte nicht so sicher. Die wertigsten und damit teuersten Produkte verwenden fast immer Edelstahl (wie z.B. die immens teuren Griddles von legriddle), da es anscheinen sowohl das am einfachsten zu handhabende, langlebigste aber auch im Ergebniss beste Material ist. Was mich bei emaillierten Flächen ein bisschen abschreckt ist, dass manche Rückmeldungen meinen, dass die Antihaftbeschichtung (wie beim Pitboss Ultimate) die Maillardreaktion beim Smashburger verschlechter…wie sind da deine Erfahrungen bzw. was ist deine Meinung dazu? Kriegst du ne 1A Kruste beim Campingaz hin?

        Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz und vielen Dank nochmal für deine tolle Recherchearbeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Like
Close
renesfoodpassion© Copyright 2020. All rights reserved.
Close
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner